Über eine Nachricht auf Magnus.de werde ich auf die Seite 45info aufmerksam, die nach eigenen Angaben „120.000 Informations-Clips“ in Ton und Bild angebietet. In den je 45 Sekunden (meist um die 60 Wörter) langen Clips wird ein Artikel aus der Wikipedia zusammengefasst, mit (im Prinzip statischen) Bildern hinterlegt und von einem Sprachsyntheseprogramm (Linguatec Voice Reader) vorgelesen.

Nörgler könnten einwenden, dass vor allem die Aussprache nicht-deutscher Wörter manchmal gar nicht so gut klingt (z. B. im Clip zur Band Death Cab for Cutie), „Lexikograph“ wird im Artikel zu Johann Christoph Adelung „Lexikogräff“ ausgesprochen, aber dafür bietet jeder Artikel auch eine Option „Welche Wörter werden falsch ausgesprochen?“, mittels der solche Fälle erkannt und von den Machern korrigiert werden sollen. Die Vermutung liegt nahe, dass 45info hier die kostenlose Hilfe der Benutzer zum Auffinden von Fehlern und damit auch zur Verbesserung ihrer kostenpflichtigen Dienstleistungen nutzen will. Aber da die Artikel kostenlos anzusehen und anzuhören sind, hat der Besucher ja auch etwas davon.

Wie schon auf Magnus.de angemerkt, funktionieren nicht alle Clips. Der erste Treffer bei einer Suche nach „Sprache“ ist Klingonische Sprache (Hallo Nerds) — aber „Zu diesem Suchbegriff wurden leider keine Videos gefunden.“

Trotzdem — ein interessantes Seitchen um sich mal den einen oder anderen Artikel anzuhören ist das allemal.