Über Language Log werde ich auf The Troubles of Dictionary Jaques auf Barnacle Press aufmerksam. Comic Strips, verfasst von Ed Carey zwischen 1912 und 1913, über einen Wörterbuchbenutzer, der die Bedeutungsangaben etwas zu wörtlich nimmt.

Ist nicht der ganz große Humor, aber mit der linguistischen (Polysemie, Phraseologie) und lexikographischen (Pragmatik, feste Wendungen im Wörterbuch) Brille ganz nett.

[Nachtrag: Ich stelle gerade fest, dass dieser Eintrag in den „Entwürfen“ hängen geblieben ist und ich offensichtlich vergessen habe, ihn zu publizieren. Das sei hiermit nachgeholt. Bei 100 Jahre alten Comics sollten ein paar Tage mehr oder weniger doch nichts ausmachen …]