Ich hinke mal wieder dem Zeitgeschehen hinterher und komme jetzt erst dazu, einen Haufen älterer Newsfeed-Einträge querzulesen. Das hier will ich der geneigten Leserschaft dann doch noch nachtragen (via fefe):

Wikipedia’s Lamest Edit Wars

Da sieht man mal nett dargestellt, womit sich die Wikipedia-Schreiber so beschäftigt haben. Und was das doch teilweise für Krämerseelen sind. Die an sich gute Idee, ein Nachschlagewerk frei und kollektiv zu erstellen, scheitert eben daran, dass „kollektiv“ bedeutet: Die Profilneurotiker dürfen auch mitmachen. Damit will ich die Einzelprobleme gar nicht so kleinreden: Orthographische (oder orthografische) Varianten stellen sicherlich auch eine professionelle Wörterbuchredaktion vor gewisse Probleme (um jetzt nur mal einen Streitfall-Typ zu nennen), und inhaltliche Fragen nicht weniger. Aber eine professionelle Wörterbuchredaktion bekommt eben auch vor dem zigtausendsten Einwand eine Lösung hin, die im besten Fall sogar alle Zweifelsfälle berücksichtigt. Da sind mir Briefmarkensammler oder Blumenzüchter schon lieber als diese „Lexikographen“.