Via heute.de: Zwei Seiten, die Wikipedia-Einträge automatisch nach bestimmten Kriterien bewerten und dadurch deren Qualität beurteilen wollen. Kriterien sind etwa:

  • Zahl der Autor(inn)en pro Artikel
  • Zahl der Besucher(innen) pro Artikel
  • Zahl der Bearbeitungen pro Artikel
  • Zahl der Quellenangaben
  • Zahl der Links auf den Artikel

Eine hohe Zahl gilt jeweils als besser, da sie auf ein höheres Interesse und eine größere Beteiligung hindeuten, wodurch Fehler schneller gefunden und verbessert würden.

Das eine Angebot heißt Wikibu, ist das etwas ältere der beiden und wurde am Zentrum für Bildungsinformatik der Pädagogischen Hochschule Bern erstellt. Nach eigenen Angaben ist Wikibu „speziell für den Einsatz in den Schulen gedacht und soll die kompetente Nutzung der Wikipedia als Teil der Informationskompetenz fördern“.

Das zweite Angebot heißt Wiki-Watch und ist als Beta-Version seit Ende Oktober online. Erstellt von Medienrechtlern der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder will Wiki-Watch „die faszinierende Wissens-Resource Wikipedia transparenter … machen“.

Ob das Konzept funktioniert und ob die Kriterien geeignet sind, wird sich im Lauf der Zeit zeigen müssen. Als erste Einschätzungshilfe kann ich mir diese Angebote aber als durchaus nützlich vorstellen.