Wilhelm Grimm wurde am 24. Februar 1786 in Hanau geboren. Mit seinem älteren Bruder Jacob verbanden ihn Zeit seines Lebens enge Bande, viele Stationen ihres Lebens erlebten sie gemeinsam. Wilhelm war ebenfalls einer der „Göttinger Sieben“ und er sammelte mit Jacob die Kinder- und Hausmärchen.

Er beschäftigte sich, im Vergleich mit seinem Bruder, weniger mit sprachwissenschaftlichen und mehr mit literarischen Themen. Am Deutschen Wörterbuch arbeiteten sie jedoch wiederum gemeinsam — dazu sei, das ist das Los der kleinen Brüder, auf den Eintrag bei Jacob verwiesen, und auf den geschichtlichen Abriss bei der BBAW.

Wilhelm Grimm starb am 16. Dezember 1859 im Alter von 73 Jahren in Berlin, als er beim Deutschen Wörterbuch „gerade das D abgeschlossen“ hatte (bbaw.de).