Fernsehtipp: „Spricht die Wissenschaft bald nur noch Englisch?“ auf BR-alpha (ca. 45 Min.).

Die Diskussion ist über die Mediathek des Bayerischen Rundfunks aufrufbar: Auf der Homepage rechts oben bei BR-Mediathek „Video“ auswählen und nach der Sendung alpha-Forum Wissenschaft vom 27. April 2011, 20.15 Uhr, suchen. Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Ehlich (Germanist, Berlin)
  • Prof. Dr. Wulf Oesterreicher (Romanist, München)
  • Prof. Dr. Barbara Seidlhofer (Anglistin, Wien)

Ich spare mir eine Zusammenfassung und empfehle einfach, die Sendung selbst anzusehen. Nur so viel: Es ist, ohne Beurteilung einzelner Aussagen, eine Wohltat, wirkliche Fachleute ausgewogen diskutieren zu hören; glücklicherweise waren die notorischen Kultur- und Sprachpessimisten außen vor. Es ist auch eine Wohltat, drei Sprachwissenschaftler(innen) so diskutieren zu hören — auch wenn vielleicht ein Vertreter etwa der Naturwissenschaften die Runde noch gut hätte ergänzen können. Die Diskussion wich, das ist wohl kaum zu vermeiden, hie und da auch einmal vom Titelthema Wissenschaftssprache ab und berührte auch andere Bereiche der Sprachverwendung, was aber nur zur Abrundung des Themas führte. Dass in etwas weniger als 45 Minuten und bei solch einem Thema am Ende kein Patentrezept stehen kann, wird wohl nicht weiter verwundern.