Zur Abwechslung mal ein ganz interessanter Artikel in der Welt: Darin wird die neue Auflage des „Wörterbuchs des neuen China“, sozusagen des chinesischen Duden, eines der meistverkauften Bücher der Welt, kommentiert. Etwas aufmerksamkeitsheischend heißt die Überschrift Wie sich Pekings Sprachhüter die Welt zurechtdrehen, aber immerhin geben die Wörterbuchmacher durch Aufnahme von Wörtern wie Fang-Nu oder Che-Nu (‚Wohnsklaven‘ bzw. ‚Autosklaven‘) zu, dass es im „neuen China“ Menschen gibt, die durch ihre Schulden nach dem Wohnungs- oder Autokauf zu Arbeitssklaven werden. Mehr in der Welt