Die Deutsche Welle hat ein Interview mit dem Geschäftsführer des Langenscheidt-Verlages, Jan Henne de Dijn, geführt. Mal abgesehen von einem etwas restriktiven Wörterbuch-Begriff seitens DW

Wörterbücher waren lange Zeit unverzichtbar […]. Im Internet-Zeitalter werden sie zunehmend durch Online-Wörterbücher ersetzt […].

— (Sind Online-Wörterbücher also keine Wörterbücher sondern sozusagen die Zwergplaneten in der Nachschlageindustrie? Das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen …) ein interessanter Einblick in das, was der Verlag über sein Geschäft verrät. Und der letzten Aussage kann ich mich natürlich nur anschließen:

Deutsche Welle: Man könnte also zusammenfassen, dass im Zeitalter der Globalisierung Nachschlagewerke eigentlich wichtiger werden müssten.

Henne de Dijn: Genauso hätte ich es sagen sollen. (dw-world.de)

Advertisements