Dass Wikipedia eine vielgenutzte Quelle für alles mögliche ist, muss ich niemandem sagen, tue es aber um der Einleitung willen doch. Dass die große Bekanntheit und Reichweite von Wikipedia dazu einlädt, deren Inhalte so zu ändern, dass es der eigenen Person, dem eigenen Unternehmen, der eigenen Partei etc. nützt und/oder der Konkurrenz schadet, ist auch bekannt. Solche Manipulationen sind die schwereren Vergehen im Umgang mit diesem eigentlich schönen Projekt.

Wir wollen heute aber mal ausnahmsweise den moralischen Zeigefinger nicht überstrapazieren, sondern uns mit Aussicht auf Feierabend und Freitag lieber etwas amüsieren. Es gibt nämlich auch Falschmeldungen, die wohl niemandem wirklich geschadet haben — außer eventuell dem Renommee derer, die die Fehler ganz ernsthaft weiterverbreitet haben. Änderungen, die den (angeblich?) so fleißigen Wikipedia-Kontrolleuren durch die Lappen gegangen sind — und den „weiterverarbeitenden“ Redakteuren ebenfalls, weil sie ihnen wohl zu gut in das Umfeld passten. Weil sie einfach zu schön waren, um falsch zu sein. Dies ist der Anfang einer kleinen Sammlung bekannt gewordener Fälschungen von Wikipedia-Einträgen der kurioseren Art, die länger als nur ein paar Minuten lang „sichtbar“ waren und größere Bekanntheit erlangten, weil sie unreflektiert von anderen übernommen wurden:

  • Die Berliner Karl-Marx-Allee hieß im volkseigenen Mund nicht „Stalins Badezimmer“ (Berliner Zeitung).
  • Der ehemalige Bundesminister Karl Theodor […] von und zu Guttenberg hat viele Vornamen, aber „Wilhelm“ ist nicht darunter (BILDblog).
  • Der Komponist Maurice Jarre hat nicht gesagt: „Man könnte sagen, mein Leben selbst ist ein einziger langer Soundtrack gewesen“ — wurde nach seinem Tod aber häufig so zitiert (n24.de).
  • Die Siegerinnen der Fußball-Europameisterschaft 1989 erhielten zwar ein Kaffeesevice — aber kein Bügelbrett, auch wenn der damalige Bundespräsident Horst Köhler (oder sein Redenschreiber) dies 2007 aus Wikipedia in eine Rede übernahm (Spiegel).
  • Die Süddeutsche Zeitung hat schon Ende 2006 einen teils erfolgreichen, teils weniger erfolgreichen Wikipedia-Test mit Fälschungen durchgeführt.

Von solchen Falschinformationen abgesehen, gönnt sich Wikipedia im übrigen auch eine Liste von Humor- oder Satireartikeln („Humorarchiv“), die insgesamt als solche erstellt wurden. Vorsicht: Das hat Zeitfresserpotential …

Manchmal, das muss man aber auch sagen, sind die Informationen aus Wikipedia absolut korrekt:

  • Die Biographien, die der Vatikan über 22 neu ernannte Kardinäle veröffentlichte, wurde durchgehend betont, dass diese … katholisch sind (derwesten.de).

Weitere Einträge werden hinzugefügt, wenn ich darüber stolpere (oder gestolpert werde).

PS: Der heutige xkcd-Cartoon („Citogenesis“) hat genau den Prozess zum Thema, der für die Verbreitung solcher Falschmeldungen und Fälschungen verantwortlich ist. Als hätte Randall Munroe den Artikel in der Berliner Zeitung gelesen. Ich habe das zum Anlass genommen, diesen schon länger in der Hinterhand gehaltenen Post zu veröffentlichen, und der Cartoon soll natürlich nicht fehlen:

(Der Cartoon wurde unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC 2.5 veröffentlicht. Die Rechte liegen bei Randall Munroe/xkcd.com.)

Advertisements