Aus gegebenem Anlass verweise ich heute auf ein Faschings-/Karnevallexikon: www.fasching-karneval.net, in dem alle, die dem bunten Treiben, den schlechten Witzen und der im Kalender schon vorgedruckten Heiterkeit in den nächsten Tagen — so wie ich — etwas ratlos gegenüberstehen, sich wenigstens schlau machen können, woher das kommt und was das bedeutet. So weit man das weiß, natürlich.

Auch in anderen Wörterbüchern, die nicht auf dieses Thema spezialisiert sind, findet man informative Beiträge, etwa im Rheinischen Wörterbuch zur Weiberfastnacht oder im Pfälzischen Wörterbuch zur Fastnacht. Interessant auch: Laut Rheinischem Wörterbuch ist helau! (ursprünglich?) ein Spottruf. Im Duden wird das Wort mit ‚hoch!‘ und ‚hurra!‘ gleichgesetzt, im Beispielsatz heißt es „die fröhlichen »Helaus« der Karnevalisten […]“ — was ja schon eine ganz andere Verwendung ist. Was es aber auch einem Miesepeter wie mir ermöglicht, den vorbeiströmenden Massen aus meinem Kellerfenster heraus ein Helau! nachzurufen — ob spöttisch oder begeistert, darf dann jeder für sich selbst entscheiden.