Großartig (im Sinne von: hoher Unterhaltungswert, man kann kaum aufhören, sich mit Hand ins Gesicht zu klatschen):  Philip Roth möchte einen Fehler oder eine Fehlinterpretation („literary gossip“) seines Romans The Human Stain (dt.: Der Menschliche Makel) in der englischen Wikipedia korrigieren. Dort werden Vermutungen von Literaturkritikern/-wissenschaftlern zur Grundlage oder Inspiration der Geschichte genannt und zitiert, die laut Roth falsch sind (was er schon früher sagt, was aber nicht zu einer maßgeblichen Änderung des Artikels führt). Deshalb wendet er sich über eine Mittelsperson an Wikipedia (warum er den Artikel nicht selbst bearbeitet oder bearbeiten lässt, oder ob, wird nicht genannt), wo er die Antwort erhält:

my interlocutor was told by the “English Wikipedia Administrator”—in a letter dated August 25th and addressed to my interlocutor—that I, Roth, was not a credible source: “I understand your point that the author is the greatest authority on their own work,” writes the Wikipedia Administrator—“but we require secondary sources.” (Quelle: Philip Roth auf newyorker.com)

Daraufhin schreibt Roth einen offenen Brief an newyorker.com, in dem er diesen Vorgang beschreibt und seine Sicht der Dinge darstellt. Inzwischen ist der englische Wikipedia-Artikel mit Verweis auf ebendiesen offenen Brief geändert worden und stellt die Sicht von Roth dar. Gewusst, wie.

Tja. Tut uns leid, Herr Roth, Sie sind zwar der Autor des Buchs und wissen vermutlich selbst am besten, woran Sie dabei gedacht haben, aber ohne eine Sekundärliteratur dazu ist uns das echt wurscht. Sie sind uns nicht relevant genug.

Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Siehe auch: