2010: leaken
2011: Shitstorm (a.k.a. das Schweizer Wort des Jahres 2012)
2012: ???

Auch für 2012 wird wieder ein Anglizismus des Jahres gesucht. Vorschläge werden ab sofort angenommen.

Im Gegensatz zu den vergangenen beiden Jahren werde ich leider aus Gründen von STREEESSSS!!1! (ich Armer) nicht in der Jury sitzen. Im kommenden Jahr dann hoffentlich wieder. Das gibt mir aber die ganz neue Erfahrung, mir alles einmal von außen anzusehen und mitzufiebern, was denn am Ende wohl herauskommen wird. Extreme-Christmassing? Wohl eher nicht. Vielleicht Escort-Service? Nein, ich werde da überhaupt gar keine Verknüpfung niemalsnicht zwischen irgendwem herstellen. Der Farbton nude? Hätte rein vom „Trend“ her gesehen schon bessere Chancen, ist aber so was von daneben, dass man sich fragt, wer das im 21. Jahrhundert überhaupt verwendet (siehe auch). Mein persönlicher Favorit, bis auf weiteres: Hipster (Wikipedia-Artikel von 2012; und nein, ich meine nicht den „Slip, dessen oberer Abschluss nur bis zur Hüfte reicht“ (duden.de)). Habe das Wort denn auch gleich nominiert und fühle mich jetzt schon wie vor der ganz großen Lotto-Ziehung. Und selbst wenn Hipster nicht gewinnt — es ist sehr gut, zu wissen, dass weder wulffen noch guttenbergen es auch nur annähernd in den engeren Bereich der Top-Liste schaffen werden.

Hier nochmal der Link, für die, die ihn oben übersehen haben: Vorschläge für den Anglizismus des Jahres 2012 hier in die Kommentare schreiben!