Kann man sich (als Deutsche\r) eigentlich vorstellen, dass das Fahrrad jemals anders genannt wurde als Fahrrad? Und der Radfahrer anders als eben genau so? Nun, ein Blick in ältere Auflagen des Orthographischen Wörterbuchs von Duden lehrt uns Erstaunliches:

In der dritten Auflage (1887) ist das Lemma Fahrrad gar nicht enthalten, wohl aber das Bicycle (‚zweiräderiges Velociped‘) und entsprechend das Velociped mit der schönen Bedeutungserklärung ‚Radpferd, Reitrad‘. Der Velocipedist ist entsprechend ein ‚Radfahrer, Radreiter‘, die aus dem Englischen bekannte Kombination Rad und reiten gab es also auch einmal im Deutschen — wenn man die Duden-Bedeutungserklärung als Beleg sehen will.

In der vierten Auflage (1893) wird dem Bicycle und dem Velociped in der Erklärung zusätzlich das ‚Zweirad‘ ergänzend hinzugefügt. Einen eigenen Eintrag Zweirad gibt es aber erst in der fünften Auflage (1897), mit dem Hinweis ‚vgl. Bicycle‘.

Erst in der sechsten Auflage (1900) erscheint Fahrrad als eigenes Lemma (ohne Bedeutungserklärung). Und nun lautet auch die Bedeutungserklärung bei Velociped ‚Fahrrad‘. Kein Radpferd und kein Reitrad mehr … Beim Velocipedist und beim Zweirad bleibt aber alles beim Alten.

Die siebte Auflage (1902) bringt orthographische Veränderungen: aus dem Velociped wird das Veloziped ‚Fahrrad, Rad‘, dessen Fahrer entsprechend zum Velozipedist ‚Radfahrer, Radler‘ mutiert. Der Radreiter verschwindet hier aus der Erklärung und ich weine ihm eine leise Träne nach. Das Bicycle bleibt ein ‚zweiräderiges Veloziped, Zweirad‘ …

… bis zur neunten Auflage (1915), wo sich die Bedeutungserklärung ändert zu ‚zweiräderiges Fahrrad‘. Das Zweirad steht nun ohne Bedeutungserklärung und ohne Verweis auf Bicycle im Wörterverzeichnis; neu ist die Kurzform Velo für ‚Veloziped‘. Dem Lemma Radfahrer wird hier nun auch das Lemma Radfahrerin zur Seite gestellt, ebenso dem Radler die Radlerin. Eine Velozipedistin sucht man jedoch vergebens.

In der zehnten Auflage (1929) wird aufgeräumt: Die Lemmata Bicycle, Velo, Veloziped, Velozipedist und Zweirad verschwinden aus dem Wörterverzeichnis – Veloziped taucht jedoch in der 11. Auflage (1934) bereits wieder auf.

Die zwölfte Auflage (1941) stellt nun die Verhältnisse einigermaßen so dar, wie wir sie auch heute noch kennen: Hier wird auch das Lemma Velo wieder aufgenommen, mit der Erklärung ‚schwz. für: Fahrrad‘. Außerdem die Ausdrücke Velo fahren und das Velofahren („schwz.“). Dem Lemma Veloziped und dem ebenfalls wieder aufgenommenen Velozipedist wird nun ein Kreuz-Symbol als Markierung für ‚veraltet‘ hinzugefügt. Das Zweirad erscheint still und heimlich ebenfalls wieder und bleibt bis heute im Wörterverzeichnis.

Bicycle, Radpferd, Reitrad, Veloziped … Verwunderte Blicke zöge auf sich, wer diese Ausdrücke heute verwendete. Aber warum eigentlich nicht …

* * *

Velociped, Veloziped, Bicycle und Fahrrad zwischen 1850 und 1930 (Google Ngram Viewer):

Velociped, Veloziped, Bicycle, Fahrrad

Im letzten Jahrzehnt des 19. Jhs. überholt das Fahrrad die Konkurrenz — laut Internet (Wikipedia) aufgrund einer Vereinbarung deutscher Radfahrervereine im Jahr 1885. Für das Radpferd und das Reitrad werden leider gar keine Ngram-Treffer gefunden …

PS: Der Drahtesel, bei dem das Reittier wieder ins Spiel kommt, steht ab der 16. Aufl. (1967 [West]) im Duden.