Von Sidney Landau gibt es ein Buch mit dem Titel

Dictionaries. The Art and Craft of Lexicography

Wenn man im Duden-Oxford – Großwörterbuch Englisch² unter „Lexikographie“ nachschlägt, steht dort:

lexicography no art.

Widerstreitende Expertenmeinungen …?

Die Angabe „no art.“ steht bei Duden-Oxford übrigens — unter anderem — auch bei Aktfotografie/nude photography oder Dadaismus/Dadaism, ja selbst bei Malerei/painting oder Weltliteratur/world literature. Mit am besten gefällt mir aber dieser Eintrag:

Gegenwartskunst die contemporary art no art.

So. Spaß beiseite.

(¹) Sidney Landau: Dictionaries. The Art and Craft of Lexicography. 2nd edition. Cambridge u.a.: Cambridge University Press, 2001. [1st edition: New York: Scribner, 1984.]

(²) Duden-Oxford – Großwörterbuch Englisch. Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch. CD-ROM. Mannheim u.a.: Dudenverlag, 1999.

PS: Für alle, die doch zu wenig mit Wörterbüchern zu tun haben, um diesen Kalauer zu verstehen: Die Angabe no art. bezieht sich nicht auf art ‚Kunst‘, sondern ist die Abkürzung für no article und weist somit auf eine Verwendungsbesonderheit dieser Substantive hin, die demnach im Englischen ohne Artikel verwendet werden.

Siehe auch: Einzahl