Runde zwei des Ortsnamenendungsverteilungsquiz, mit freundlicher Unterstützung von CiNaViz, der interaktiven Karte zur Ortsnamenverteilung, ist hiermit eingeläutet.

Während in Runde eins alle Ortsnamen eine Gemeinsamkeit hatten, nämlich eine Variante der auch im Wort Rodung enthaltenen Wurzel -rod- in der Namensendung, ist dies bei der heutigen Teilaufgabe a) nicht der Fall: Es liegen ganz unterschiedliche, aber regional auch unterschiedlich verteilte Namensbestandteile vor.

a) Es geht um drei Namensendungen: Welche Farbe markiert die Ortsnamen mit folgenden Endungen?

  • -stetten
  • -büttel
  • -leben
xxx

Ortsnamen auf -stetten, -büttel, -leben (Karte: CiNaViz)

b) Und nun die zweite Teilaufgabe — hier nur zwei Namensendungen, die nun aber wiederum miteinander verwandt sind: Welche Farbe markiert die Ortsnamen mit folgenden Endungen?

  • -felde
  • -felden
Ortsnamen auf -felde, -felden (Karte: CiNaViz)

Ortsnamen auf -felde, -felden (Karte: CiNaViz)

Auflösung (mit der Maus den folgenden Absatz markieren):

Aufgabe a) -stetten: rot, -büttel: blau, -leben: grün
Aufgabe b) -felde: rot, -felden: blau

Weitere Anmerkungen:

Zu Teilaufgabe a) Dem vor allem in Schleswig-Holstein und im nördlichen Niedersachsen verbreiteten -büttel wird die Bedeutung ‚Haus, Wohnsitz‘ zugeschrieben. Die Endung -leben (insb. Thüringen und Sachsen-Anhalt) weist wohl auf ein(en) ‚Nachlass, Erbe‘ hin. Das süddeutsche -stetten gehört zur Familie der Ortsnamenendungen auf -stadt, -stett usw.; die Wurzel taucht auch im Substantiv die Stätte auf.

Zu Teilaufgabe b) Beide Endungen, -felde und -felden, gehen auf die Wurzel, die auch im Substantiv Feld (im Gegensatz zu bewaldetem Land) vorliegt, zurück. Die ebenfalls dazugehörige Ortsnamenendung -feld ist im übrigen viel häufiger; sie ist aber nicht auf eine bestimmte Region beschränkt, sondern relativ flächendeckend anzutreffen.

Fortsetzung folgt.