Durch eine niederländische Meldung bin ich darauf gestoßen, dass die Niederländer den Duden ganz gerne als ‚deutschen Van Dale‘ bezeichnen:

„Redactie van Duitse ‘Van Dale’ gekozen tot taalprutser van het jaar“
(‚Redaktion des deutschen ‘Van Dale’ zum Sprachpanscher des Jahres gewählt‘)

Ganz neu sind solche Vergleiche ja nicht, aber dieser gab den Anstoß zu ein paar Google-Suchen:

Die Suche nach „der niederländische Duden“ ergibt nur 5 Google-Treffer, die sich, quasi im Gegenzug, alle auf das Van-Dale-Wörterbuch beziehen. Das ist nicht ganz überraschend, da Van Dale der bekannteste niederländische Wörterbuchverlag ist, wie eben Duden für einsprachige Wörterbücher in Deutschland.

Eine Suche nach „der englische Duden“ ergibt viele Treffer, die sich gar nicht auf ein bestimmtes Wörterbuch beziehen (z.B. Fragen der Art: „Was sagt denn der englische Duden dazu?“). Am häufigsten wird nach meiner Übersicht das OED als konkretes Wörterbuch genannt. (Am Rande erwähnt sei noch die Frage „Wie heißt der englische ‚Duden‘?“ in einem Forum, auf die die Antwort „ditcinary oder so“ gegeben wurde. Auch nicht komplett falsch.)

Wenn man nach „the German OED“ und „German equivalent of the OED“ sucht, findet man in den Ergebnissen sowohl für Duden als auch für das Deutsche Wörterbuch (den „Grimm“) viele Fundstellen. Unter inhaltlichen Gesichtspunkten ist eher das Deutsche Wörterbuch als „deutsches OED“ zu betrachten, da beide Wörterbücher stark historisch ausgerichtet sind.

„Der französische Duden“ ist nach Google halbwegs eindeutig der Petit Robert, der Petit Larousse spielt hier nur eine kleine Rolle (Larousse darf sich dafür damit trösten, das offizielle Scrabble-Wörterbuch für Frankreich zu verlegen). Für einen „deutschen Petit Robert“ oder einen „deutschen Larousse“ finde ich keine schönen Belege.

Für „der spanische Duden“ ergibt die Suche fast erwartungsgemäß nur Treffer für das Wörterbuch der Real Academia Española. Leider finde ich auch hier für die „Gegenrichtung“ keinen guten Beleg (oder nicht die richtige Formulierung).

„Der italienische Duden“ scheint der Zingarelli zu sein, wenn auch nur wenige (und doppelte) Treffer zu finden sind. Dieses Wörterbuch ist auch für Scrabble maßgebend.

Für „der polnische Duden“ und „der tschechische Duden“ finde ich keine aussagekräftigen Treffer. Abschließend aber „der russische Duden“: Hier finden sich Treffer für „den Dal„, was allerdings ein schon reichlich altes Wörterbuch ist, weshalb ich auch die einmalige Erwähnung des Wörterbuchs von Sergeij Ozhegov nicht unterschlagen will. Eigentlich sind es aber zu wenige Treffer für eine wirklich belastbare Aussage.