In einer freien Minute habe ich mit Altavista nach Geocities-Homepages gesucht und bin über eine sprachkritische Internetseite aus dem späten 19. oder frühen 20. Jahrhundert gestolpert, die akut einsturzgefährdet schien und deshalb von mir ins Lexikographieblog gerettet wurde:

* * *

Werthe Herren,

flanirt einer heutzutage durch unſere Städte und Dörfer, bemerket er unweigerlich nach kurzer Zeit eine Unſitte, die aller Orten Einzug gehalten zu haben den Anſchein macht. Ich ſpreche davon, daß Illiterate und Stümper nach jedem einzelnen Worte einen Punct ſetzen, als hätten ſie gleichſam einen gantzen Satz beendet. Ich habe derlei Exempla aufgezeichnet und führe ſie anſchließend auf:

Kleinkinder-Schule.

Kleinkinder-Schule.

Schule.

Schule.

Wie mag wohl unſer Nachwuchs gerathen, wenn er bereits in jungen Jahren mit derlei Unfug „belehret“ wird? Über dieſe Ausländiſche Antiqua ließe ſich ebenfalls gar trefflich ſtreiten! Doch nicht nur vor dem Nachwuchse, ſelbſt vor der Würde unſerer Todten macht man nicht Halt:

Grabſteine

Auch die Hohe Cultur entblöhdet ſich nicht und ſpringt auf das Dampfroß auf – meint man etwa, bereits einen Satz gebildet zu haben, nur weil man auf den Bindeſtrich verzichtete? Ich ſehe kommen, daß man ſich auch mit dieſem Thema zukünftig wird zu beſchäftigen haben – :

Wiener Konzert Haus.

Wiener Konzert Haus.

Und abſchließend:

Peters Platz.

Peters Platz.

Man mag überdieß anmerken, daß bei „Peters Platz.“ der Apoſtroph fehlt, wenngleich Jacob Grimm vor Kurtzem gegen deſſen doch längſt eingeſpielten Gebrauche eifrig wetterte.

Die Gründe für dieſerlei Dummheiten bleiben mir verſchloſſen. Mag es die überall ſprießende Engländerei ſein oder trägt der Frantzos die Schuldt daran? Außer Frage bleibt doch, daß nur dumme Jungen in Frage kommen, dieſen Punct ſetzen zu pflegen. Ich tauffe ihn daher auf den Namen: der Dumme-Jungen-Punct; und ich empfehle dem werthen Dr. Duden die Aufnahme dieſes Ausdruckes in ſein neues Wörtherbuche mit einem abſchreckenden Commentario, alldieweil ich nicht umhin komme, dieſen Punct ſcharf zu verurtheilen.

Ein beſorgter Unterthan.