Ja, das ist immer noch das Lexikographieblog, und nein, das ist keine Werbung.

Allerdings ist dieser Beitrag mal wieder inspiriert durch Werbung, nämlich den genannten Katalog, den ich gerade im Briefkasten fand.

Sein Motto lautet: „Entworfen für dich, nicht für irgendwen“.

Klar, ein Einrichtungshaus, das unaufgefordert allen, die sich nicht explizit dagegen wehren, seinen Katalog nachwirft, produziert natürlich nicht „für irgendwen“. Durch diesen Quatsch neugierig geworden, und weil IKEA ja ein in vielen Ländern aktives Unternehmen ist, habe ich mal recherchiert, ob das aktuelle Motto in anderen Sprachen und Ländern vergleichbar schwachsinnig ist.

Die erste Überraschung ist Österreich mit „Für mein Leben gern zuhause“. Man hat nicht einfach den bundesdeutschen Spruch genommen, sondern einen anderen gewählt, der zwar immer noch ein Werbeslogan, aber immerhin kein gänzlich sinnbefreiter mehr ist.

Im (US-)Englischen lautet das Motto „Designed for people, not consumers“. Das weicht zwar um eine Nuance vom deutschen Motto ab, ist aber auf einem Verkaufskatalog ähnlich dämlich.

Ein kleines Stück „besser“ machen es in dieser Hinsicht all die Sprachfassungen, die sich auf den ersten Teil konzentrieren und den das Motto ad absurdum führenden zweiten Teil einfach weglassen, so etwa die US-spanische Katalogversion oder das schwedische „Original“:

Deutsch (DE)

„Entworfen für dich, nicht für irgendwen“

Deutsch (AT)

„Für mein Leben gern zuhause“

Englisch (US)

„Designed for people, not consumers“ („Entwickelt für Menschen, nicht Konsumenten“)

Spanisch (US)

„Diseños contigo en mente“ („Design mit dir im Sinn“)

Schwedisch

„Designat för människor“ („Entwickelt für Menschen“)

Tschechisch

„Navrhujeme pro skutečné lidi“ („Wir entwerfen für echte Menschen“)

Slowakisch

„Navrhujeme pre skutočných l’udí“ („Wir entwerfen für echte Menschen“)

Ungarisch

„Valódi embereknek, valódi otthonokba“ („Echte Menschen, echte Häuser“)

Echte Menschen, echte Häuser, yeah. Andere Sprachfassungen haben wiederum relativ eigene Mottos, wobei das französische, auf seine eigene Art und Weise, dem deutschen durchaus das Wasser reichen kann:

Niederländisch

„Met aandacht gemaakt“, und am Seitenende: „Aandacht maakt alles mooier“ („Mit Aufmerksamkeit/Zuwendung/Bedacht gemacht“, und „[Das erste Wort] macht alles schöner“)

Dänisch

„Plads til livet“ („Willkommen“ [sagt der Google Übersetzer; wörtlich: ‚Platz zum Leben‘])

Norwegisch

„God design er mer enn det du ser“ („Gutes Design ist mehr als das, was Sie sehen“)

Französisch

„Le design démocratique pour tous les jours“ („Das demokratische Design für den Alltag“) [wtf?]

Also, dass die Werbung ganz eigene sprachliche Kreationen hervorbringt, das wissen wir ja längst. Aber es überrascht mich doch gelegentlich immer wieder, wozu sie wirklich in der Lage ist.

Hinweise: Die Übersetzungen entstanden überwiegend mit freundlicher Unterstützung des Google-Übersetzers. Ein Exemplar des besprochenen Katalogs wurde mir durch IKEA per Postwurfsendung zur Verfügung gestellt. Es gibt auch andere Einrichtungshäuser. Unterstützen Sie die bei Ihnen ortsansässigen Schreinereien und inhabergeführten Innenausstatter. Das Elch-Bild ist pures Klischee und damit man bei Facebook was sieht.

 

aus der Französischen Encyclopédie, ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers, Rechte abgelaufen / Wikimedia Commons

Aus der Französischen Encyclopédie, ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers, Rechte abgelaufen / Wikimedia Commons