Ein unerwartetes Nikolausgeschenk hat der Rat für deutsche Rechtschreibung da noch leicht verspätet aus dem Sack gelassen: In seinem Bericht über die Wahrnehmung seiner Aufgaben in der Periode 2011 bis 2016 (PDF) ist unter I) A) 2. der Vorschlag enthalten, das „große ß“ (Versal-Eszett, ) in die amtliche Rechtschreibregelung zu übernehmen.

Bislang war dort in § 25 E3 der Notbehelf angegeben, das „ß“ aufgrund eines fehlenden „großen“ Gegenstücks bei kompletter Großschreibung eines Wortes durch „SS“ zu ersetzen („Straße“ wurde zu „STRASSE“ – in der Praxis aber häufig doch zu „STRAßE“).

Inzwischen sind jedoch nach Auffassung des Rates Voraussetzungen dafür gegeben, den Großbuchstaben „ẞ“ auch amtlich „zuzulassen“. Zum einen werde das Zeichen bereits öffentlich verwendet (als Einsatzbereich genannt wird insbesondere die Werbung), zum anderen werde die Ersatzschreibung mit „SS“ unter anderem bei Behörden aufgrund mangelnder Eineindeutigkeit nicht durchgeführt. Das „ẞ“ füllt hier also eine Lücke. Außerdem haben heute viele, auch verbreitete, Schriftarten das Versal-Eszett aufgenommen – nicht zuletzt angefeuert durch dessen Integration in den Unicode-Standard (U+1E9E) im Jahr 2008 –, so dass die Möglichkeit, dieses Zeichen zu verwenden, auch praktisch gegeben ist.

So fällt, wenn dieser Vorschlag des Rechtschreibrates umgesetzt wird, die Ersetzung durch „SS“ zwar nicht weg, aber der Einsatz von „ẞ“ ist immerhin erlaubt. Das nimmt dann auch endlich all den Obrigkeitshörigen den Wind aus den Segeln, die sich damit bis jetzt nicht anfreunden konnten („In den Rechtschreibregeln steht aber …“, „Gibt’s nicht, weil: steht nicht im Duden …“).

Verwendet wurde das Zeichen im übrigen auch früher schon, wenn auch nicht gerade flächendeckend. Ein häufig zitiertes Beispiel ist aber zufälligerweise gerade eines „im Duden“: die Titelblätter früherer (Leipziger) Duden-Ausgaben zierte das typographisch schönere Versal-Eszett.

Was ich mir jetzt noch wünschen würde, ist, dass Word dieses Zeichen auch berücksichtigt, wenn man Text als Kapitälchen auszeichnen will. Aber das kommt ja vielleicht noch an Weihnachten oder Ostern …

Weitere Lesetipps:

Großartig

Advertisements