Die Menschheit hat zwar wahrlich wichtigere Probleme, aber wo kämen wir denn hin, wenn wir nicht auch am letzten Tag des Jahres die deutschen Rechtschreibgepflogenheiten in Ehren halten wollten – daher beachte man:

Sylvester (links), Silvester (rechts)

Sylvester (links), Silvester (rechts)

Letztendlich handelt es sich aber tatsächlich „nur“ um eine Rechtschreibgepflogenheit; beide Schreibweisen sind Varianten desselben Namens. Den Papst, auf den auch der Name für den 31.12. zurückgeht, schreibt man in Deutschland traditionell mit i; die Schreibweise Sylvester ist im englischen Sprachraum üblich, aber auch hierzulande anzutreffen (sowohl als Vor- als auch als Nachname).

Advertisements