Im Simpsons-Film gibt es diesen Dialog zwischen Bart und Homer:

Das ist der schlimmste Tag meines Lebens.

Der schlimmste Tag deines Lebens bis jetzt.

An dieses „bis jetzt“ muss jedes Mal, und ich meine wirklich jedes Mal, denken, wenn ich irgendwo etwas von den superlativsten … „aller Zeiten“ lese: „Die wichtigsten Filme aller Zeiten“ [Quelle], „Die ältesten Menschenknochen aller Zeiten“ [Quelle], „Die überflüssigsten Sportwagen aller Zeiten“ [Quelle] usw.

… aller Zeiten – bis jetzt.

Und wie kriege ich jetzt die Kurve zur Lexikographie? Bei Duden, und auch bei Pons, gibt es einen Eintrag für „ever“. Also für „Das ist das schnellste Brotbackrezept ever“ [Quelle]. Und bei Duden steht für „ever“ in der Bedeutungsübersicht unter anderem „aller Zeiten“. Außerdem steht dort auch „drückt eine Verallgemeinerung, eine Höchststufe aus; überhaupt, in jeder Hinsicht„. (Für „aller Zeiten“ gibt es bei duden.de nur ein Beispiel unter „Zeit„.)

Und obwohl ich weiß, dass das die richtige Herangehensweise ist: eine Verallgemeinerung, eine Höchststufe, was sich auch auf „aller Zeiten“ übertragen ließe, komme ich nicht drum herum …

Ich bin der Lexikographieblogger und ich kann mich manchmal nicht von der wörtlichen Bedeutung lösen. So. Jetzt ist es raus. Selbsterkenntnis und der erste Schritt und so. Also entweder ich bessere mich oder Ihr sagt nicht mehr so häufig „aller Zeiten“. Wo liegen die Chancen wohl besser?

Advertisements