google-doodle für samuel johnson

Den 308. Geburtstag von Samuel Johnson würdigt Google mit einem Doodle, das allerdings nicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen ist:

Weitere Links:

Advertisements

abstand zwischen den duden-auflagen

Mal so. Diagramm-Darstellung des zeitlichen Abstandes zwischen den bislang 27 Auflagen des Rechtschreib-Dudens:

(Klick aufs Bild für Originalgröße)

 

Durchschnittlicher Abstand:

5,3 Jahre

Längster Abstand:

14 Jahre

Kürzester Abstand:

2 Jahre

Häufigster Abstand:

4 und 6 Jahre
(jeweils viermal)

Anmerkungen:

  • Zur zweiten Auflage heißt es bei duden.de: „Bis jetzt hat noch niemand eine zweite Auflage des Dudens gefunden. Man hält es für möglich, dass im Nachhinein ein Nachdruck der ersten Auflage als zweite gezählt wurde.“ Die angegebene Jahreszahl (1882) habe ich dennoch von dort übernommen.
  • Für die Zeit zwischen 1950 und 1990 wurde das Erscheinungsjahr des BRD-Dudens gewählt.

Quelle der Daten: Duden.de: Auflagen des Dudens

wörterbuchwatch pons

Dieser August ist der Wörterbuch-Update-Monat hier im Lexikographieblog. Duden.de haben wir in den vergangenen vier Wochen nun wirklich intensivst behandelt – da kam anscheinend in den letzten Tagen dann auch nichts Neues mehr, aber gut, waren ja auch 1.500+ Wörter in den letzten drei Wochen.

Aber dann gibt es ja auch noch das PONS Online-Wörterbuch „Rechtschreibung und Fremdwörter“, auf das ich ebenfalls ein Auge habe. Während bei duden.de lange Zeit Ruhe war und die Neueinträge dann mehr oder weniger am Stück eingekippt wurden, ändert sich bei PONS im Grunde jede Woche etwas. Hier einmal eine Übersicht über die Neueinträge der letzten ca. drei Monate:

Nicht mehr dabei ist übrigens der Eintrag gefaked bzw. gefaket, auf den ich im Juli noch verwiesen hatte (zum Glück mit Screenshot dokumentiert). Ein Schelm, wer Kausales dabei denkt … ;-)

Pancakes (Quelle: Pexels, Lizenz CC0: gemeinfrei)

update bei duden.de – sie haben’s schon wieder getan!

Im letzten Beitrag schrieb ich wohlweislich schon, der Neueintrags-Marathon sei „vorläufig“ geschafft – ich hatte nämlich bereits festgestellt, dass es auf duden.de in den letzten Tagen noch (mindestens) ein weiteres Update gegeben hat, dessen Auswirkungen ich in meinen Listen (und damit in den bisherigen Update-Posts hier) noch nicht berücksichtigt hatte.

Es hat also noch kein Bewenden mit den Updates bei duden.de. Rund 450 Einträge sind noch mal neu dazugekommen. Soll ich die jetzt alle auch noch auflisten? (Jaaaaa…!) Na gut:

Pinnball (Quelle: Wikimedia Commons, Author: ElHeineken, Lizenz CC BY 3.0)

 

update bei duden.de: hat es damit sein bewenden?

So, der Duden.de-Update-Neueintrags-Marathon ist vorläufig geschafft; hier noch mal die Links zu allen sieben Teilen:

A – B, C – E, F – H, I – L, M – Q, R – S, T – Z

Nachdem wir jetzt also die „Neuen“ gebührend gewürdigt haben, könnten wir noch einen Blick auf die Einträge werfen, die gestrichen wurden. Die sind allerdings sehr schnell abgefrühstückt – nach meiner Zählung sind lediglich zwei Einträge ganz verschwunden: der Eintrag zur Redensart bei/mit etwas sein Bewenden haben und der Eintrag Bouldern (großgeschrieben). Beim Versuch, die entsprechenden Einträge über URL aufzurufen, erhalte ich die Meldung „Zugriff verweigert“. Die Redensart ist allerdings nicht ganz verschwunden, sondern wird im Eintrag zum Verb bewenden aufgelistet (den es schon länger gibt). Was es mit dem großgeschriebenen Bouldern auf sich hatte, kann ich nicht mehr nachvollziehen; das Verb bouldern hat jedenfalls ebenfalls bereits seit Längerem einen eigenen Eintrag.

Nicht auf duden.de enthalten sind übrigens auch die Variantenschreibungen, die im Rahmen der kürzlichen Aktualisierung des Amtlichen Rechtschreibregelwerks gestrichen wurden, etwa Ketschup, Majonäse oder Wandalismus. Die wurden allerdings nicht gestrichen – die waren schon vor dem Update nicht (mehr?) enthalten.

Tatsächlich hätte es mich gewundert, wenn in einem Online-Wörterbuch nennenswert viele Einträge gestrichen worden wären – Platzbegrenzung, wie im gedruckten Wörterbuch, ist ja hier nicht so das Problem. Wenn Wörter veralten, kann man das eher durch eine entsprechende Angabe im Eintrag vermerken und hat dann den zusätzlichen Vorteil, dass jemand, der dieses veraltete Wort trotzdem noch irgendwo aufliest und nachschlagen muss, auch tatsächlich Hilfe findet. Und dafür sind Wörterbücher ja da.

Siehe auch: Neue Wörter pro Tag (nach Duden) (2013)

 

update bei duden.de, teil 7 (t – z)

Teil 7 über das duden.de-Update umfasst die Neueinträge von T wie Tabletcomputer bis Z wie Zweitbundesligist.

Alle Neueinträge: A – B, C – E, F – H, I – L, M – Q, R – S, T – Z

Unwetterwarnung (Symbolbild)
(Quelle: Wikimedia Commons/NOAA Central Library, Lizenz: gemeinfrei)

update bei duden.de, teil 6 (r – s)

Teil 6 über das duden.de-Update umfasst die Neueinträge von R wie Radfahrstreifen bis S wie Symbolfoto.

Alle Neueinträge: A – B, C – E, F – H, I – L, M – Q, R – S, T – Z

(Schmidt bei Raucherpause, kein Symbolfoto; Quelle: Wikimedia Commons/Bundesarchiv, Bild B 145 Bild-F048646-0033, Fotograf: Ludwig Wegmann, Lizenz CC-BY-SA 3.0)